Written by 9:55 Aktuelles / Последние записи, KARABACH

Hikmat Hadschijew: Armeniens bewusste Ausrichtung auf Wohngebiete und die Zivilbevölkerung ist eine grobe Verletzung des humanitären Völkerrechts

Print Friendly, PDF & Email

Hikmat Hadschijew: Armeniens bewusste Ausrichtung auf Wohngebiete und die Zivilbevölkerung ist eine grobe Verletzung des humanitären Völkerrechts.

Der Assistent des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Leiter der Abteilung für aussenpolitische Angelegenheiten der Präsidialverwaltung Hikmat Hadschijew hat eine Erklärung abgegeben, da die Streitkräfte Armeniens am 27. September das Waffenstillstandsregime eklatant verletzt haben.
Die Erklärung lautet: “Wie bereits vom Verteidigungsministerium berichtet wurde, hat die armenische Seite um 06:00 Uhr am 27. September 2020 das Waffenstillstandsregime in eklatanter Weise verletzt und mit großkalibrigen Waffen, Mörserwerfern und Artillerie einen intensiven Angriff auf die Stellungen der aserbaidschanischen Streitkräfte entlang der Frontlinie sowie auf die Dörfer Gapanli im Bezirk Tartar, Chiragli und Orta Garavand im Bezirk Aghdam, Alkhanli und Shukurbayli im Bezirk Fuzuli und Jojug Marjanli im Bezirk Jabrayil durchgeführt.
Die Bombardierung dicht besiedelter ziviler Gebiete und Einrichtungen entlang der Frontlinie durch die armenischen Streitkräfte ist absichtlich und gezielt erfolgt.
Es gibt Berichte über Tote und Verwundete unter Zivilisten und Militärangehörigen. Viele Häuser und die zivile Infrastruktur wurden erheblich beschädigt.
Die Streitkräfte Armeniens setzen die Bombardierung unserer Stellungen und Wohngebiete entlang der Frontlinie fort.
Armeniens absichtliche Angriffe auf Wohngebiete und die Zivilbevölkerung stellen eine grobe Verletzung des humanitären Völkerrechts, einschließlich der Genfer Konvention von 1949, dar. Die Zivilbevölkerung ins Visier zu nehmen ist eine Taktik, die in die Kampfausbildung der armenischen Streitkräfte integriert ist, und der im Februar 1992 verübte Völkermord in Chodschali ist ein anschauliches Zeugnis dafür.
Nach dem Völkerrecht sind die Schläge der armenischen Streitkräfte gegen die Stellungen der aserbaidschanischen Armee, gegen die Zivilbevölkerung und die zivile Infrastruktur unter Einsatz von großkalibrigen Waffen eine weitere militärische Aggression Armeniens und ein Akt der Gewaltanwendung gegen Aserbaidschan.
Die Streitkräfte der Republik Aserbaidschan führen die notwendigen Gegenoffensivmaßnahmen durch, um eine weitere militärische Aggression Armeniens zu verhindern und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten.
Aserbaidschan hat die internationale Gemeinschaft wiederholt davor gewarnt, dass Armenien sich auf einen neuen Akt der Aggression und des Krieges vorbereitet.
Aserbaidschan hat wiederholt erklärt, dass die andauernde militärische Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan und die Präsenz der Streitkräfte Armeniens in den besetzten Gebieten Aserbaidschans nach wie vor eine erhebliche Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der Region darstellen.
Tagung der UNO-Generalversammlung im Gange ist und die Welt die COVID-19-Pandemie bekämpft, hat Armeniens politisch-militärische Führung zu einem weiteren militärischen Abenteuer und einer Provokation gegriffen. Damit bewies Armeniens Führung erneut eine eklatante Missachtung des Völkerrechts, der UN-Charta und der internationalen Gemeinschaft.
Die Verantwortung für die gegenwärtige Situation und die künftigen Entwicklungen liegt eindeutig bei der politisch-militärischen Führung Armeniens”.

Aus dem Aserbaidschanischen ins Deutsche Dr. Gurban Alakbarov

Close