Written by 15:14 Aserbaidschan, KARABACH

Die Mitteilung des Pressedienstes des Außenministeriums der Republik Aserbaidschan

Print Friendly, PDF & Email

Vor kurzem wurden die Videos in sozialen Netzwerken verbreitet, die die Fortsetzung der Politik der illegalen Besiedlung durch den Aggressorstaat Armenien in der besetzten Region Berg-Karabach und in den  umliegenden Gebieten Aserbaidschans demonstrieren.

Nach der Explosion in der libanesischen Stadt Beirut begann der Aggressorstaat Armenien, der die Tragödie in diesem Land für seine eigenen schändlichen Zwecke nutzte, Pläne umzusetzen, um libanesische Armenier nach Berg-Karabach und in die umliegenden Gebiete umzusiedeln, die international anerkannte Gebiete Aserbaidschans sind und sich derzeit unter militärischer Besatzung befinden. Diese illegale Aktivität ist eine grobe Verletzung der Normen und Grundsätze des Völkerrechts durch Armenien, einschließlich der Genfer Konvention von 1949 und ihrer Zusatzprotokolle sowie der von Armenien selbst übernommenen Verpflichtungen.

Der Zweck Armeniens, das eine Politik der illegalen Besiedlung verfolgt, ist klar; Auf diese Weise versucht der Aggressorstaat, die Nachfolgen der ethnischen Säuberung in den besetzten Gebieten zu stärken, wobei der Status quo auf der Besatzung beruht.

Der Aggressorstaat Armenien, der versucht, die Zahl der Armenier hier künstlich zu erhöhen, indem er die ethnischen Armenier, die nichts mit der Region zu tun haben, illegal in die derzeit besetzten Gebiete Aserbaidschans umsiedelt, verhindert die Rückkehr der aus Berg-Karabach und seiner Umgebung gewaltsam vertriebenen aserbaidschanischen Binnenvertriebenen, deren Menschenrechte seit fast 30 Jahren verletzt wurden.

Die armenische Führung, die versucht, die Spannungen in der Region zu eskalieren, und dies kürzlich mit ihren provokativen Aktionen und Erklärungen offen demonstriert hat, untergräbt die friedliche Lösung des Konflikts mit ihrer Annexionspolitik.

Das aserbaidschanische Außenministerium hat seinen deutlichen Protest gegen die von Armenien verfolgte illegale Siedlungspolitik, insbesondere die Umsiedlung ethnischer Armenier aus dem Libanon in die Region Berg-Karabach und Umgebung Aserbaidschans, an die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe und die einschlägigen internationalen Organisationen eingereicht.

Die internationale Gemeinschaft wird regelmäßig über die illegalen Aktivitäten in unseren besetzten Gebieten, einschließlich der illegalen Neuansiedlungspolitik,  informiert und unsere Bemühungen im Rahmen der  internationalen Organisationen, dieser illegalen Praxis  ein Ende zu setzen, werden fortgesetzt.

Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, praktische Schritte zu unternehmen, um die armenische Regierung zur Rechenschaft zu ziehen, die die aserbaidschanischen Gebiete unter Besatzung hält und illegale Aktivitäten in diesen Ländern durchführt.

 

Quelle: https://mfa.gov.az/en/news/6848/view

Lesen Sie auch / Читайте также
Erklärung des Außenministeriums der Republik Aserbaidschan zur groben Verletzung des humanitären Waffenstillstands durch Armenien
Close